Warum sich um Greater Zion kümmern? Drei Einheimische sprechen über das Land, die Gemeinschaft und verantwortungsvolle Erholung.

Viele Einheimische haben hier tiefe Wurzeln. Einige wagen sich weg, aber die meisten kommen zurück. Eines haben sie alle gemeinsam? Eine tiefe Verbundenheit zu diesem Terrain gepaart mit einem Gefühl der Eigenverantwortung.

Fragen Sie jeden Einwohner von Greater Zion, was sein Land für ihn verkörpert, und Sie erhalten so viele Antworten, wie es Sterne am himmlischen Nachthimmel gibt. Harmonie und Wunder tanzen an diesen Horizonten, wo die Sonne einen makellosen, blauen Himmel erleuchtet und über einer skulpturalen Landschaft brennt. Niemand versteht die emotionale Verbundenheit mit Greater Zion – einem Land der Ehrfurcht – besser als diejenigen, die hier leben, arbeiten und Familien gründen. 

Ein Mehrgenerationen-Eingeborener erinnert sich an Kindheitserinnerungen an St. George als kleine Autobahnstadt. Ein Lehrer, der zum Abenteuerführer wurde, bringt Fakten über Vulkankrater und homogenen Sandstein heraus. Und ein Greater Zion Bumerang beschreibt seine triumphale Rückkehr nach 20 Jahren Abwesenheit. 

Alle bezeugen eine kollektive Ehrfurcht vor Greater Zion. Abgesehen von seiner geografischen Anomalie beherbergt das Land eine stolze Gemeinschaft, die von Gastfreundschaft und Freundlichkeit angetrieben wird. Die Einwohner laden alle Besucher ein, das zu tun, was die Einheimischen am besten können: Einkaufen und lokal essen, sicher aufsuchen Abenteuer, Freiwillige für Veranstaltungen, und üben Sie die Trail-Etikette. Es gibt keinen besseren Ratgeber dafür, warum dieses Land der Ehrerbietung es wert ist, erhalten zu werden, als ihre Geschichten hier. 


Gastfreundschaft mit Pionierwurzeln

„Ich bin so lokal wie sie kommen und möchte nie wieder weg.“ Shayne Wittwer verdankt seinen Pioniervorfahren viel. Lange bevor die Wittwers Hoteliers wurden, wurde das Erbe der Familie mit Wagenachsenfett in Stein gemeißelt – noch heute sichtbar Snow-Canyon-Staatspark's Pioneer Names Trail.

Shaynes Geschichte von Greater Zion reicht bis in die 1860er Jahre zurück. „Wir sind schon seit Ewigkeiten hier, hauptsächlich als Bauern und Viehzüchter“, sagt er. Nicht lange nach einem kurzen Aufenthalt in Las Vegas, wo seine Familie ihr erstes Hotel eröffnete, kehrten sie in den 1950er Jahren nach Santa Clara zurück und eröffneten ihr erstes Hotel in Utah am St. George Boulevard. 

Shayne Wittwer

„Komm und erlebe und genieße es in vollen Zügen. Aber lass es, damit andere in 100 Jahren dasselbe erleben können.“

Shayne Wittwer, Wittwer Hospitality

Der Wittwerer Gastlichkeit Der CEO hatte einen Sitz in der ersten Reihe für das Wachstum von Greater Zion, zunächst als Kind und heute als Unternehmer, begeisterter Mountainbiker, Familienvater und Sprecher der Gemeinde. „Wir sind kein Zwischenstopp, sondern ein Ziel aus beiden Richtungen. Ich bin erstaunt, wie viele Geschäfte wir in Märkten wie Kalifornien und Arizona sehen … und sogar in Washington, Oregon und Texas.“

Kein Wunder, dass Reisende Greater Zion aufsuchen. „Hier ist für jeden etwas dabei“, sagt er. „Du kannst an einem Tag 20 verschiedene Dinge tun, die so unterschiedlich sind und doch Spaß machen.“ 

Diese Vielfalt macht Greater Zion zu einem Ort, den es für zukünftige Generationen von Einheimischen und Entdeckern zu bewahren gilt. „Ich bin der Meinung, dass das Land dazu bestimmt ist, gesehen und genutzt zu werden. Deshalb leben wir alle hier. Und deshalb kommen die Leute zu Besuch. Kommen Sie und erleben und genießen Sie es in vollen Zügen. Aber lass es, damit andere in 100 Jahren dasselbe erleben können.“ 


In der freien Natur geschult werden 

Rick Praetzel bringt Abenteuer auf die nächste Stufe. „Wenn ich sehe, wie jemand von einer Erfahrung zurückkommt und sie diesen Ausdruck in ihren Augen haben, dieses strahlende Licht, und sie versuchen, es in Worte zu fassen. Ich sage nur: ‚Es ist in Ordnung. Du musst es nicht erklären.'“ 

Aber Rick wird nicht nur vom Adrenalinschub getrieben. Für ihn und seine Zion Adventure Company Team dreht sich beim Erleben von Greater Zion alles um die menschliche Erfahrung – eine, die an die nächste Generation weitergegeben werden sollte. 

Rick hat nie seine Fähigkeit verloren, zu unterrichten oder mit Schülern in Kontakt zu treten, obwohl er 1996 ein Abenteuerunternehmen gründete. Der ehemalige Mathematik- und Physiklehrer gibt seine Weisheit mit Begeisterung an die heutigen Schüler der freien Natur weiter. 

Rick Prätzel 1

„Es ist für jeden greifbar. Zügeln Sie sich einfach ein wenig, damit jeder Zugang zu diesem erstaunlichen Ort hat.“

Rick Praetzel, Zion Adventure Company

Das geografische Phänomen Zion – mit der dicksten Schicht aus homogenem Sandstein, der größten Supervulkan-Caldera, Dinosaurierspuren und drei großen geografischen Zonen (Great Basin, Colorado Plateau und die Mojave-Wüste) – beeindruckt ihn weiterhin täglich. „Wenn Sie Sandstein mit Wasser und Schwerkraft in einen Slot Canyon stecken, ist das jenseits von allem. Seine Schönheit verzehrt jede menschliche Eigenschaft. Du kannst nicht anders, als glücklich zu sein oder Freude und Staunen zu erleben. Das Leben im Großraum Zion ist für mich ein nie endender Vorrat an diesen Momenten.“

Es ist entscheidend, diese Momente für zukünftige Entdecker zu kultivieren. Aus diesem Grund fließt Nachhaltigkeit in Ricks Lehrplan für Wissenschaft und Sport ein. Unterwegs weisen die Guides auf kryptobiotischen Boden oder Sandsteinflossen hin und erklären, wie wichtig es ist, einen zusätzlichen Müllsack zum Auspacken mitzubringen. „Wenn Sie ein Gefühl der Verantwortung übernehmen, nicht ein Gefühl der Verpflichtung, sondern das Gefühl, dass es Ihnen gehört, im Namen Ihrer Kinder und Enkelkinder und aller anderen, dann gibt es wirklich keinen Verlust an Freude oder Erfahrung, wenn Sie diese Handlungen in alles einbeziehen, was Sie tun tun. Es ist für jeden greifbar. Zügeln Sie sich einfach ein wenig, damit jeder Zugang zu diesem erstaunlichen Ort hat.“


Der Eingeborene kehrt nach Hause zurück 

„Liebe es oder verliere es. So einfach ist das." Wenn es eine Sache gibt, die Hank Van Orden Reisende und Einheimische über den Schutz von Greater Zion wissen lassen möchte, dann dies.

„Die Wüste ist so wunderschön zerklüftet und gleichzeitig so zart. Wenn wir das Terrain nicht respektieren, verlieren wir den Zugang dazu“, sagt Hank. „Eines der Dinge, die Greater Zion so großartig machen, ist der Zugang, den wir zu diesen wunderschönen Ländern haben. Dieser Zugang könnte uns leicht entzogen werden, wenn unsere Handlungen das Terrain nicht respektieren. Der Schutz des Landes sollte in erster Linie von denen kommen, die es nutzen.“

Hank ist aus mehreren Gründen stolz auf Greater Zion, aber zwei Attribute stechen am meisten hervor: Gemeinschaft und Landschaft. Die Menschen und die Landschaft sowie die Möglichkeit, ein neues Luxushotel und Restaurant in seiner Heimatstadt zu führen, sind der Grund, warum er kürzlich nach 20 Jahren Abwesenheit in den Großraum Zion zurückgekehrt ist. 

Hank VanOrden

„Liebe es oder verliere es. So einfach ist das."

Hank Van Orden, Die Advenire-Autogrammsammlung

„Ich zog [nach der High School] zwischen sechs verschiedenen Bundesstaaten hin und her, nur um festzustellen, dass ich überall, wo ich hinzog, nie mit Greater Zion gleichkam. Wenn sich die Gelegenheit bietet, nach Hause zu ziehen und eine so großartige Immobilie wie zu verwalten Das Abenteuer, Autogrammsammlung, ich zögerte keine Sekunde. Es war ein Szenario, alles fallen lassen und so schnell wie möglich laufen!“ 

In seiner Branche hört Hank häufig Besucher von ihren Aufenthalten erzählen. „Wir haben kürzlich einen Monat lang einen von Red Bull gesponserten Profi-Mountainbiker aus Neuseeland beherbergt. Dieser Weltreisende sagte, dass das Terrain von Greater Zion anders sei als alles, was er auf all seinen Reisen je gesehen habe. Der Dreck, die Berge und Tafelberge waren die besten, die er je gefahren war. Aber er sagte auch, dass er so viel Gastfreundschaft noch nie erlebt habe. Jeder, den er traf, war während seiner gesamten Reise so freundlich und hilfsbereit. Das hat mich wirklich beeindruckt und darauf sollte die ganze Community stolz sein.“ 

Wie man das Land der Ehrfurcht verantwortungsvoll besucht 

Rick Praetzel fasst einen Tag in Greater Zion am besten so zusammen: Es geht darum, „intime Erlebnisse zu schaffen, wie eine ruhige Ecke des Parks zu finden, wo man beobachten kann, wie sich das Licht im Laufe des Tages ändert und einen ganz kleinen, besonderen Teil eines großen sieht , allgemeinen Bereich." Er mag es, diese „menschliche Erfahrung“ in jede seiner Reisen einzustreuen. „Dies gibt einem Besucher den gleichen Teil des Lebens, den ein Einheimischer hier hat.“

Diese ganzheitliche menschliche Erfahrung ist einfach zu erreichen und gleichzeitig an die nächste Saison von Besuchern weiterzugeben. Alles, was es braucht, ist ein wenig Lesen und Vorbereitung. Nachhaltigkeitsaktionen sind ein einfacher Zusatznutzen zum Spaß an der Aktion. In unserer Land of Forever-Checkliste finden Sie alles, was Sie darüber wissen müssen, wie Sie Greater Zion verantwortungsbewusst und mit Ehrfurcht besuchen können.