Kommentar: Warum St. George Trumps Kona

Geschrieben von Heather Wurtele

Die Ausrichtung der Ironman-Weltmeisterschaft in Utah könnte unsere Triathleten-Sensibilität gefährden, aber es wird zu neuen, aufregenden und besseren Rennen führen.

Zum ersten Mal seit meinem Rücktritt vom Profi-Triathlon im Jahr 2019 habe ich ernsthafte Angst, etwas zu verpassen.

Es begann, als ich ein Instagram-Bild des Snow Canyon in St. George, Utah, sah. Auf dem Foto war auf der wunderschönen roten Felskulisse ein Rennschild der Marke Ironman draufgeschlagen. Ich scrollte direkt vorbei und nahm an, dass es sich um ein Foto handelte, das sich auf das kürzliche 70.3 World Championship-Rennen bezieht. Erst als ich einige Profis sah, die über die Änderung (und all die Argumente in den Kommentaren) posteten, wurde mir klar, dass es etwas Neues war. Ironman hatte die Ironman-Weltmeisterschaft 2021 angekündigt findet in St. George, Utah statt Mai 7, 2022.

Die komplette Ironman-Weltmeisterschaft. Nicht in Kona, sondern in St. George.

Es dauerte einen Moment, bis ich mich versenkte. Als ich das tat, überkam mich Herzschmerz. Das war die erste echte Sehnsucht nach Triathlon, die ich seit meiner Pensionierung hatte. St. George ist einer meiner liebsten harten, hügeligen Kurse. Meinem Mann Trevor und mir hat es so gut gefallen, dass wir vier Monate im Jahr dort in unserem Wohnmobil wohnten, einfach weil es die ideale Trainingsumgebung war. 

Gerade als ich keine Sehnsucht mehr nach irgendetwas hatte, was mit Triathlon zu tun hatte, mussten sie mich so verspotten. Mann, ich wäre gerne bei einer Ironman-Weltmeisterschaft in St. George mitgefahren. 

IMWC Schwimmen 4

Das eingefleischte Kona-Publikum wird argumentieren, dass Hawaii die spirituelle Heimat des Ironman ist. Sie behaupten, die Renngeschichte mache es zum einzigen Ort, an den Athleten jemals für die Weltmeisterschaften gehen wollen, und sie schütteln den Kopf über die Torheit dieser Veränderung.

In der Zwischenzeit denken andere, es wäre großartig, wenn der Veranstaltungsort um die Welt verlagert würde. Die weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird. Der Champion konnte durch verschiedene Rennen unter verschiedenen Bedingungen auf verschiedenen Strecken ermittelt werden, sodass die Athleten ihren Mut unter verschiedenen Umständen testen konnten, nicht nur unter den heißen und windigen Bedingungen auf Kona. Als St. George angekündigt wurde, jubelten diese Leute (aber nicht zu laut, um Pele nicht zu beleidigen) für die Silberstreifen der COVID-Stornierungen. Ich jubele auch.

Ich verstehe: Ein Rennurlaub auf Hawaii klingt reizvoller als eine Reise nach Utah. Aber sobald Sie die anfängliche romantische Vorstellung von Sandstränden und Poke Bowls hinter sich gelassen haben, werden Sie schnell feststellen, dass Kona für viele Menschen auf der Welt ein kostspieliger und schwieriger Ort ist. Wenn wir über ideale Orte sprechen, um tatsächlich an einem globalen Triathlon-Event teilzunehmen, gewinnt Utah meiner Meinung nach.

Nein, in Kona gibt es nichts Schöneres als im Meer zu schwimmen. Das Posieren mit dem Speedo und das Beobachten der Leute am Dig Me Beach während der Rennwoche ist ziemlich spektakulär, aber wenn Sie von den Menschen im Wasser wegschauen, werden Sie verständlicherweise mürrische Einheimische sehen, die mit den Augen rollen, während Tausende von Triathleten ihre kleine Gemeinde angreifen . An dem einzigen kleinen örtlichen Pool können Triathleten beim Deckwechsel angetroffen werden, nach dem Laufen oder Reiten verschwitzt ins Wasser springen und sich im Allgemeinen zur Plage bringen. Für Profis ist die Rennwoche oft eine besondere Übung in Timing-Trainingseinheiten, um Menschen zu vermeiden – schwer in einem Dorf mit nur 15,000 Einwohnern.

Es gibt Platz, um sich in Utah auszubreiten. Zusätzlich zum Schwimmplatz am Sand Hollow Reservoir (und Quail Creek, wenn Sie wirklich Menschenmassen vermeiden möchten) gibt es in der Gegend von St. George vier Pools zur Auswahl, darunter ein spektakulärer neuer 50-m-Pool, der Teil des Human Performance Center ist an der Dixie State University. Es ist wirklich schön, so viele Möglichkeiten für so viele Sportler zu haben. 

IM 70.3 WM 2021 MCM21

Das gleiche gilt für Radfahren und Laufen. Wenn endlose heiße Runden auf dem Ali'i Drive und der Queen K Ihr Boot schweben lassen, ist das cool, aber für die Sicherheit vor dem Rennen wird St. George fantastisch sein. Seit der ersten Ausgabe des Ironman St. George im Jahr 2010 hat die Grafschaft ein beeindruckendes Netz von befestigten Wegesystemen, Radwegen und Parkways mit großen Seitenstreifen gebaut. Wenn Sie es vorziehen, auf Schmutz zu laufen, gibt es endlose Möglichkeiten in den State Parks und BLM-Land rundherum. (Der West Canyon Trail im Snow Canyon ist einer meiner absoluten Lieblingsorte für Trainingsläufe.)

Und wenn eine schwarze Lava-Hintergrundaufnahme für das Gramm ein Muss ist, brauchen Sie nur den Lava Flow Trail vom Pioneer Parkway durch St. George und Ivins zu cruisen. Im Süden Utahs bekommt man Kona-artige schwarze Lavafelsen und orangefarbener Sandstein.

Eines der frustrierenden Dinge bei der Ironman-Weltmeisterschaft in Kona war die Logistik. Es ist schwer für die Leute, auszusteigen und Teile des Fahrrads zu beobachten und über den Ali'i Drive und die Hot Corner in der Stadt hinaus zu laufen. In St. George gibt es noch viele weitere Möglichkeiten für Freunde, Familie, Unterstützer, Sponsoren, Fotografen und Ihr persönliches Social-Media-Gefolge, das Rennen tatsächlich zu sehen und Sie anzufeuern. Außerdem jubeln auch die Einheimischen. Sie lieben das Rennen und viele melden sich freiwillig, um den Athleten das bestmögliche Rennerlebnis zu ermöglichen.

Der Hauptleistungsunterschied zwischen Kona und St. George ist natürlich das Klima. Bisher bedeutete der Gewinn der Ironman-Weltmeisterschaft die Lösung des ganz besonderen physiologischen Problems, bei drückender Hitze und Feuchtigkeit gute Leistungen zu erbringen. Ich für meinen Teil hätte mir wirklich gewünscht, dass das Feuchtwärmeelement weniger ausschlaggebend wäre. Der verzweifelte Versuch, genügend Flüssigkeit zu bekommen, um diesen speziellen Abnutzungskrieg zu überleben, hält die Konkurrenten davon ab, so hart zu fahren, wie sie möchten (oder unter anderen Bedingungen könnten). Es ist eine Schande, wenn man weiß, dass die WM ist immer wird so sein, und es passt einfach nicht zu dir. 

Das Rotieren durch mehrere Orte stellt für die Athleten eine echte Herausforderung bei der Weltmeisterschaft dar, indem sie beweisen, dass sie sich an jede Umgebung anpassen können, nicht nur an eine bestimmte Ecke der Welt. Der Umgang mit Gelände, Klima und Rennbedingungen ist Teil des Spiels, und ich denke, es ist gut, wenn sich diese Bedingungen ändern. Die Renndynamik ändert sich. Unterschiedliche Sportler mit unterschiedlichen Stärken können unterschiedliche Risiken eingehen. Es wird neu und interessant sein. Die Sahne steigt immer noch nach oben, sie wird nicht nur geronnen.

2013 kündigte Ironman an, das einstige Volldistanzrennen in St. George auf 70.3 zu verkürzen, da die Volldistanz mit ihrem anspruchsvollen Terrain den Ruf erlangt habe, "zu hart" zu sein. Ich sage, das Schwere macht es so großartig. Ich freue mich darauf, dass das Rennen 2021 zurückkehrt und die weltbesten Triathleten sich einer neuen, aufregenden und ebenso harten Herausforderung stellen.

Und um die naheliegende Frage zu beantworten: Nein, ich werde keiner dieser Sportler sein. Aus dem Ruhestand zu kommen ist verlockend, aber es wird nicht passieren. Ich werde jedoch die Athleten anfeuern, die sich auf einen meiner Meinung nach wirklich Weltklasse-Kurs für ein Weltklasse-Event begeben.