Zum Inhalt
Größeres Zion-Logo

Besucherinformationszentrum

Das Greater Zion Visitor Center ist ein Muss für jeden, der die Naturwunder im Südwesten Utahs erkunden möchte.

DATENSCHUTZRICHTLINIE Cookie-Richtlinie




Jeremy Diguer: IRONMAN und Greater Zion-Fan 

Jeremy Diguer ist ein erfolgreicher französischer Triathlet. Er nutzte mehrere Gelegenheiten, an Wettbewerben teilzunehmen IRONMAN rast um den Globus und taucht in viele der großen Wunder der Welt ein. Aber seiner Meinung nach gibt es nirgendwo sonst auf der Erde eine vergleichbare Majestät wie Groß-Zion.

„St. George ist ein Traum für mich“, sagte Diguer. 

Hintergrund

Bevor seine IRONMAN-Tage begannen, wuchs Diguer in Frankreich auf und erhaschte durch die Medien Einblicke in die Vereinigten Staaten. Darstellungen der Landschaften, der Natur und der einzigartigen Geologie Utahs zogen schon immer seine Aufmerksamkeit auf sich. 

Als ihm die Gelegenheit geboten wurde, im Großraum Zion Rennen zu fahren, wollte Diguer unbedingt teilnehmen und seine Erfahrungen beim Wettkampf und Entdecken mit seinem lieben Freund Thomas Maillard teilen.

Maillard und Diguer teilen die Faszination für den Großraum Zion und die Leidenschaft für den IRONMAN-Wettkampf, aber Maillards Fähigkeiten sind begrenzt, da er an den Rollstuhl gefesselt ist. Hier kommt Diguer ins Spiel. 

„Ich möchte, dass die Menschen wissen, dass sie ihre Träume unabhängig von ihren Umständen verwirklichen können“, sagte Diguer.

Bildschirmfoto

Vielleicht kennen Sie das Duo aus früheren IRONMAN-Wettbewerben. Während seines gesamten Rennens, Diguer konkurriert zusammen mit Thomas. Dies ist keine Kleinigkeit, da das Rennen Schwimm-, Rad- und Laufabschnitte umfasst. Das hält Diguer jedoch nicht davon ab, die Wettkampferfahrung mit seinem Freund zu teilen.

Während des Schwimmteils des Rennens zieht Diguer Maillard auf einem Floß mit. Während des Fahrradfahrens zieht Diguer einen Anhänger, in dem Maillard sitzt. Und für den letzten Laufabschnitt des Rennens schiebt Diguer Maillard in seinem Rollstuhl. An der Ziellinie tauscht Diguer die Plätze mit Maillard, der die letzten Schritte des Rennens abschließt und damit beweist, dass Menschen mit Behinderungen zu großen Leistungen fähig sind. 

Das Zusammenwirken dieser beiden ist noch inspirierender als die ehrfürchtige Landschaft, die sie umgibt, und es ist ein wahrer Beweis für die Ausdauer des menschlichen Geistes angesichts von Widrigkeiten. Die erhebenden Gefühle werden durch die Menge nur noch verstärkt, Freiwilligeund Community-Mitglieder. 

„Der Großraum Zion ist einer der wenigen Orte, an denen ich Rennen gefahren bin und an denen sich auf der gesamten Strecke Menschen aufgehalten haben“, erinnert sich Diguer. „Es gibt Jubel und Feiern, egal wo im Rennen man sich befindet.“

Blick in die Zukunft

verarbeitet 7D9C8A65 C136 4850 B159 0429EBD23109

In diesem Jahr wird Maillard in Frankreich bleiben, da Diguer an der Intermountain Health IRONMAN 70.3 North American Championship St. George teilnimmt, aber er wird sich weiterhin aktiv am Rennen beteiligen. Maillard wird Diguers überwachen Social Media am Renntag, dem 4. Mai, und Zuschauer können das Rennen auch über verfolgen Live-Stream. Wenn Sie versuchen, Diguer zu erkennen, ist er aufgrund seiner gewaltigen Größe und seiner französischen Uniform, auf der sein Nachname deutlich zu sehen ist, nicht schwer zu übersehen. 

Während Diguer Maillards Kameradschaft und Ermutigung bei seinen Wettkämpfen vermissen wird, freut er sich darauf, wieder Rennen im Großraum Zion zu fahren, einem seiner Lieblingsorte. Dieses IRONMAN 70.3-Rennen ist nicht nur schön, sondern auch dafür bekannt, dass es sich um eine der schwierigsten Strecken handelt. 

„Die Höhe kann eine Herausforderung sein“, sagte Diguer. „Die Trockenheit auch – aber der Radanteil ist sehr schnell“, sagte er. „Und natürlich liebe ich den Sonnenschein.“

Diguer hofft, dass das normalerweise trockene Wetter ideale Rennbedingungen schafft und seine Chancen erhöht, eine legendäre Wanderung von seiner Wunschliste zu streichen: Die schmalen im Zion-Nationalpark, was oft der Fall ist schließt saisonal aufgrund hoher Flusspegel. Außerhalb des Parks plant er, die Radwege im Snow Canyon und die Wassersportmöglichkeiten in Sand Hollow zu erkunden im Deck Restaurant Szene in Springdale und verschiedene andere Aktivitäten im gesamten Großraum Zion. Auch nach einem intensiven Wettkampf legt Diguer großen Wert darauf, sich die Zeit zu nehmen, die magischen Aktivangebote unserer Gegend so zu erleben wie er erholt sich

Während Diguer durch die Kurven und Wendungen der Strecke rast, werden die Inspirationen, die er und seine Mitbewerber hervorrufen, von den Wänden des Canyons widerhallen. Diese Inspiration wird auf der ganzen Welt zu spüren sein, wenn Zuschauer Zeuge solch erstaunlicher Erfolge werden und Sportler die Erfahrung von Greater Zion noch viele Jahre lang in ihren Herzen tragen.